Das war 2013

Unser 1. Adventsfenster

Wir sind auch in diesem Jahr wieder zu den Adventssonntagen in Waldrems, Maubach und Backnang unterweg. Zum ersten Advent trafen wir uns am Heininger Rathaus und sind nach Waldrems spaziert. Dort wurden wir mit heißem Glühwein und leckeren Plätzchen empfangen. Auch die Dekoration vor dem Haus mit verschiedenen Puppenstuben durften wir bewundern. Es war ein sehr schöner Spaziergang, wollen wir hoffen, dass die nächsten genau so schön werden.

Besuch im Igelkrankenhaus

Wir waren endlich bei Frau Swoboda im Igelkrankenhaus in Stocksberg. Wir sind dort aber nicht alleine hingefahren, sondern wurden von unserer Hip Hop Gruppe und deren Eltern begleitet.

Wir  haben Frau Swoboda unsere Spende von 200 Euro (Singen unterm Weihnachtsbaum) überbracht. Zusätzlich hat sie von allen Eltern und Kindern, die dabei waren, auch noch Spenden erhalten in Form von Geld, Katzenfutter und Küchenrolle. Frau Swoboda war sehr dankbar und hat sich riesig gefreut.

Wir haben darfür eine sehr interessante und unterhaltsame Führung in Sachen Igel bekommen, bei der wir alle noch was lernen konnten.

Unser Besuch des Lanfrauenjubiläums in Aspach

Wir waren eingeladen mit unserer Line-Dance-Gruppe und unseren Hip-Hop-Tänzern, beim 30-jährigen Jubiläum der Aspacher Landfrauen.

Der Empfang war sehr herzlich und wir haben uns gleich wohlgehfühlt.

Zurerst durften die Fidelfeger aus Althütte ihr Können auf der Bühne zeigen. Danach war unsere Jugendgruppe dran.

Bei strahlenden Sonnenschein gaben die Kinder im Garten des Gemeindehauses ihr Bestes und wurden mit reichlich Applaus und einer großzügigen Spende belohnt.

Zu guter letzt haben die Linientänzer mit ihrem Piratentanz das aspacher Publikum begeistert. Die Einladung zum Salatbuffet und leckeren Grillfleisch haben wir gerne angenommen und es war wirklich super lecker.

 

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals  bei den Aspacher Landfrauen für ihre Großzügigkeit und ihre Gastfreundschaft bedanken.

Unser Jahresausflug

Bei Sonnenschein und Apfelmost war es eine wirklich runde Sache...

LandFrauen mit dem Apfelzügle unterwegs

Bericht von Familie Taschner

 

Im Rahmen des diesjährigen Jahresausflugs der LandFrauen Heiningen fand eine Rundfahrt mit dem Apfelzügle in Überlingen-Lippertsreute statt.

Nachdem alle Teilnehmer ihren Platz gefunden haben fuhr das Zügle, angetrieben von einem Traktor, zuerst geschwungen zu seiner Hofnachbarin. Von Herrn Roth und seiner Hofnachbarin wurden wir in die  "Geheimnisse" von Apfel, Land und Leute eingeweiht. Wir besichtigten die Lagerhalle und erfuhren wie Äpfel Langzeit eingelagert werden.

Die Fahrt mit dem Apfelzügle ging durch Obstanlagen in eine lehrreiche Rundreise über Obstanbau weiter. Humorvoll und gespickt, mit interessanten und spannenden Geschichten, rund um den Apfel wurden die Erklärungen in schwäbischer Sprache durch Herrn Roth vorgetragen. Alle waren begeistert, zufrieden und beeindruckt von den geschichtlichen Kenntnissen und die Art wie er dies rübergebracht hat. Herr Roth ist in meinen Augen ein Geschichtsbuch auf zwei Beinen und hätte sicherlich noch viel viel mehr erzählen können.

Der „Hof Neuhaus“ mit Besenwirtschaft war von Beginn bis Ende eine runde Sache, genau wie die Äpfel. Das Essen, allen voran die perfekte Nudelsuppe, fand auch bei allen Gästen allerbesten Zuspruch. Zum Trinken stand natürlich reichlich Apfelsaft und Most auf den Tischen. Vor der Weiterfahrt konnte im Hofladen noch nach deftigen Leckereien gestöbert werden.

Ausflug der Gymnastikgruppe

LandFrauen im Heimatmuseum

 

 

Die Gymnastikgruppe unserer LandFrauen hat zum Abschluss vor den Sommerferien einen Ausflug gemacht, nach Unterweissach ins Heimatmuseum. Das ist nicht weit von Heiningen entfernt, und so kamen einige Frauen mit dem  Fahrrad.   Das Museum ist gleich hinter der Kirche und wir  besuchten als erstes das kleine Bauerngärtle neben dem Haus, das liebevoll mit Blumen und Kräutern bepflanzt ist. Oben aus dem Fenster grüsste Herr Bültemann, der uns dieses Schatzkästchen zeigte. Wir sahen so viele Gegenstände aus unserer Kindheit, mit denen unsere Mütter und Väter noch gearbeitet haben. Ein Webstuhl, eine Milchzentrifuge, sie wird nur einmal mit einer Kurbel in Gang gebracht und entrahmt damit eine menge Milch. Im oberen Stockwerk werden alte Utensilien aus der Schule gezeigt. Wir saßen in der guten Stube und tauschten mit Herrn Bültemann unsere Erinnerungen aus. Wir staunten im Schlafzimmer über das kurze und schmale Doppelbett und die Spitzenhöschen, um nur ein paar Dinge zu nennen.

Allen hat es Spaß gemacht, und ich habe vor, wenn es passt meinen Gästen dieses nette Museum zu Zeigen. Geöffnet hat es jeden ersten und letzten Sonntag im Monat.

Inge Herzig                                                                                          

Kochen mit der Grundschule

 

Unser Kochvormittag mit den Kindern der Talschule

 

Genau  wie letztes Jahr haben wir zusammen mit dem Förderverein der Talschule einen Kochvormittag mit einigen Grundschülern durchgeführt und genau wie letztes Jahr waren wir Landfrauen wieder begeistert. Wir haben ein nicht ganz einfaches Gericht in Form von selbst gemachten Maultaschen und Kartoffelsalat gekocht. Als Nachtisch gab es Obstsalat.

 

Die Kinder haben hoch motiviert mitgearbeitet, waren sehr fleißig und haben alle Aufgaben einfach super gemeistert, vom Zwiebeln schneiden, über das Kneten des Nudelteiges bis hin zum Abschmecken des Kartoffelsalates, sie waren einfach überall große Klasse. Zur Belohnung gab es eine Urkunde in Form eines Tischsets, auf dem die Kinder die Rezepte nochmals nachlesen und natürlich auch nachkochen können.

 

 Ein großes Lob an die Talschule, die solch tolle Schüler hervorbringt.

Natürlich geht auch ein Dankeschön an die Damen des Fördervereines, die mit uns geplant haben und die gesamte Vorbereitung übernommen haben.

Ich denke es war für Jung und Alt eine gelungene Veranstaltung, die wir gerne wiederholen werden.

http://foev.talschule.de/

Grillfest

Unser Grillfest

 

 

Unser diesjährige Grillfest war ein voller Erfolg. Das Wetter war toll, die Gäste kamen zahlreich und das Salatbuffet war einfach nur lecker. Wir saßen lange in gemütlicher Runde zusammen und die Stimmung war großartig.

 

Besonders haben wir uns über die vielen neuen Gesichter gefreut, die dieses Mal unser Fest besucht haben. Es waren die Eltern unserer neuen Juniormitglieder, aus der sich unsere Hip-Hop Gruppe zusammensetzt.

 

Diese Gruppe hatte am Grillfest ihren ersten Auftritt und der war mehr als gelungen. Die Kids tanzten eine anspruchsvolle Choreographie mit einem Selbstverständnis, dass nicht nur die Eltern gestaunt haben, sonder auch die anwesenden Landfrauen.

Wir sind sehr stolz, dass unser Verein durch eine solch tolle Jugendgruppe unterstützt wird.

 

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Auftritt, vielleicht kommt ihr dann ja einfach vorbei und überzeugt Euch selbst davon.

 

 

 

 

 

Bericht von Renate und Siegfried Schwarz

Die Heininger Landfrauen besuchten das Ofenmuseum in Allmersbach im Tal

 

Am Vatertag waren nicht nur Männer auf Wanderschaft, sondern auch 11 Heininger Landfrauen und nur 1 Landmann.

 

Gegen 14 Uhr ging es ab dem Heininger Rathaus über Feld- und abkürzende Fußwege nach Allmersbach im Tal ins private Ofenmuseum der Familie Wulf, wo wir herzlich begrüßt und durch das Museum geführt wurden.

 

In den ersten beiden Räumen standen Arbeiten, die im ersten Moment wie mit Zinn überpinselte Bonsai-Bäume aussahen. Diese Kunstwerke sind aber aus feinem, gebündeltem Kupferdraht geformt worden und dann mit Zink überzogen.

 

Dann kamen wir zu den gusseisernen Öfen, dem Herzstück des Museums.

Was wir da zu sehen bekamen, hat uns all erstaunt.

Vom kleinen (ca. 1 m großen)Ofen, bis hin zu deckenhohen Öfen, sind alle aufs feinste restauriert und einsatzbereit. Die meisten Öfen haben wunderschöne Verziehrungen wie z.B. Kutterschaufel und Kehrwisch oder Aufschriften wie z.B. „Ordnung ist das halbe Leben“.

 

Eine Besonderheit sind die so genannten Hinterlader, diese werden in eine Wand eingemauert und können dann die gute Stube heizen, werden aber von der Küche befeuert und dienen gleichzeitig noch als Kochstelle.

 

Nach einem ausgiebigen Vesper im Wanderheim Waldeck, mit unverhoffter, aber sehr willkommener Lifemusik eines Alleinunterhalters ging es zurück nach Heiningen.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle auch nochmals bei unseren Gastgebern Günter und Monika Wulf für die wunderbare Führung bedanken.

Unsere Jahreshauptversammlung

Wir sind gleich richtig gestartet, mit einem Gläschen Sekt.....

 

Wie jedes Jahr fand auch in diesem April unsere Jahreshauptversammlung statt.

 

Zur Begrüßung gab es einen kleinen Sektumtrunk, zum Essen lecker Saitenwürste.

Danach begrüßte Petra Till die anwesenden Mitglieder und das offizielle Programm konnte beginnen. Es wurde der Kassenbericht verlesen, der Vorstand entlastet und unsere Mitlgieder mit 10- und 20 jähriger Zugehörigkeit geehrt: Waltraud Silber, Christine Strohbeck, Heidi Marbaz, Doris Heller, Ruth Kröhnert-Ochs.

Wir haben die Landfrauen nach ihren Wünschen zur Programmgestaltung gefragt und dabei interessante Vorschläge erhalten, die wir sicher umsetzen werden.

 

Kommt doch einfach bei der nächsten Versammlung selbst vorbei und sagt uns, was Ihr Euch wünscht. Wir freuen uns darauf!

Unser Osterbrunnenfest

Ein Fest, auf das wir uns jedes Jahr wieder freuen

 Auch wenn das Wetter dieses Mal nicht gewogen war, unsere Gäste waren es schon. Sie kamen trotz Regen und Kälte und kauften unser Kuchenbuffet restlos leer, worauf wir schon etwas stolz sind.

 

Der Grundschulchor aus Sachsenweiler hat mit seinem Gesang für einen schönen Auftakt gesorgt. Herr Franke sprach im Anschluss daran ein paar kurze Grußworte zu den Gästen. Danach durfte geschlemmt werden, Kuchen und Torten, wie immer alle selbst angefertigt von unseren Landfrauen, denen wir an dieser Stelle natürlich ganz herzlich Danke sagen. Ohne diese gebackenen Kunstwerke wäre unser Osterbrunnenfest einfach nicht vorstellbar.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr auf ein fröhliches Miteinander und vielleicht lacht ja auch dann wieder die Sonne vom Himmel.

25-jähriges Jubiläum

Wer hätte gedacht, dass wir es einmal so weit bringen werden...

Tradition trifft die nächste Generation bei den Heininger Landfrauen....

 

Es hat einfach alles gepasst, strahlender Sonnenschein, fast schon frühlingshafte Temperaturen und eine volle Reisbachhalle. Das waren schon mal gute Grundsteine für unser 25-jähriges Jubiläum. Hinzu kamen noch ein buntes Programm, ein wirklich leckeres Mittagessen (fast alles von uns Landfrauen selbst zubereitet) und ein Kuchen- und Tortenbuffet, dass jeden Konditor vor Neid erblassen ließ. Deshalb auch hier gleich ein dickes Lob und Dankeschön an all die vielen helfenden Hände, ohne die ein solches Fest einfach nicht möglich wäre. Egal ob Kuchenbäckerinnen, Helfer bei der Vorbereitung oder am Festtag selbst, alle waren mit vollem Einsatz dabei und haben somit zum Gelingen des Festes beigetragen.

 

So gut gerüstet sind wir voller Zuversicht in den Jubiläumstag gestartet und wurden nicht enttäuscht.

 

Der Musikverein Maubach hat uns zur Eröffnung des Festtages 1 Stunde mit guter Musik erstklassig unterhalten. Danach folgten verschiedene Reden, begonnen mit unserer 1. Vorsitzenden Petra Till, die mit ihrer frischen und ungezwungenen Art die Stimmung in der Halle aufgelockert hat. Gefolgt von Herrn Dr. Nopper, der voll des Lobes über die Heininger Landfrauen war. Die abschließende Rede hielt Frau Vollmer. Sie wies auf die wichtige Arbeit der  fast 500.000 Landfrauen bundesweit hin.

 

Im Anschluss an die Reden wurden die Gründungsmitglieder, sowie die Mitglieder mit 25-jähriger Zugehörigkeit geehrt:

Gerda Dautel, Ute Bäuerle-Wörner, Marianne Gerber, Ingrid Grau, Ursula Hilsenbeck, Gisela Klein, Elfriede Knobel, Heide Kronmüller, Margarete Schaal, Lore Stecker, Heidi Taschner, Sabine Taschner, Nicole Unger, Irene Weller, Ursula Wiesmann, Ingeborg Herzig, Christel Braun, Ursula Sammet, Gertrud Feuchtinger, Petra Endriss, Brunhilde Rupp und Edith Küster.

 

Unter der charmanten Moderation von Elisabeth Knödler konnte nun unser buntes Nachmittagsprogramm beginnen. Gestartet sind wir mit einem Sketch über die Landfrauen gestern und heute. Unsere Schauspielerinnen haben super gespielt und das Publikum dankte dies mit Zwischenapplaus. Im Anschluss dran hat unsere Gymnastikgruppe einen Squaredance aufgeführt, der nicht nur mit seinen tollen Kostümen geglänzt hat. Und dann durfte die nächste Generation zeigen was sie kann. Wir waren sehr stolz, dass 2 begabte junge Bollywood-Tänzerinnen bei uns auf der Bühne ihr Bestes gaben. Die beiden jungen Damen sind Enkelkinder von unseren Mitgliedern Edith Küster und Gerda Bäuerle. Die Hip-Hop Gruppe der Landfrauen Hohenacker tanzte eine  anspruchsvolle Choreographie und musste nach einem eindrucksvollen Auftritt noch eine Zugabe geben. Den Abschluss bildeten die Linientänzerinnen, die mit ihrem Tanz zu Fluch der Karibik bei vielen einen starken Eindruck hinterlassen haben.

 

Wir können glücklich und mehr als zufrieden auf diesen Tag zurückblicken und bedanken uns auf diesem Wege auch bei unseren Gästen, die sich auf den Weg zu uns gemacht haben und ohne die unsere Feier nur halb so schön gewesen wäre.

 

 

Unser Frauenfrühstück

Lecker, locker und lustig war es...

 

Wir haben den Rekord geknackt, 34 Frauen haben dieses Jahr an unserem Frauenfrühstück teilgenommen, so viele waren es noch nie. Die Gemeinsamkeit war wie immer toll, wenn so viele Frauen aufeinander treffen. Es gab viel zu erzählen, zu lachen und natürlich ein leckeres Frühstück, das wie immer mit sehr viel Liebe uns Sorgfalt vorbereitet wurde.

 

Unser diesjähriger Referent Otto Oechsle sorgte mit seinem Mundartvortrag „Lacha isch xond“ für einen lustigen und sehr kurzweiligen Vormittag, der unsere Lachmuskeln ganz schön strapaziert hat.

 

Es war ein rundherum gelungenes Frauenfrühstück und Sie dürfen sich schon auf das nächste freuen, denn auch dann werden wir sicher wieder einen schönen Vormittag miteinander verbringen und vielleicht stellen wir ja dann wieder einen neuen Rekord auf.

Unser 1. Hilfe Kurs mit dem Deutschen Roten Kreuz

Es war wirklich interessant, was sich in den Jahren so alles im Bereich der 1. Hilfe geändert hat......

2 x 8 Stunden sollte er dauern, unser 1. Hilfe Kurs und ich dachte erst: "NEEEE, das geb ich mir nicht !!! Soviele Stunden...." und jetzt bin ich echt heilfroh, dass ich dabei war. Denn erstens weiss ich jetzt wieder eine Menge, wie ich anderen in Notsituationen beistehen kann und außerdem war es wirklich lustig und die Übungen haben mir zusammen mit den anderen echt Spaß gemacht.

Es wurden Dinge besprochen, die eigentlich ganz selbstverständlich sein sollten, es aber dann doch nicht sind, wie z.B. erstmal an den Eigenschutz denken, bevor man sich einer Situation nähert.

Wir haben gelernt, wie man jemanden aus einer Gefahrensituation (verunfalltes Auto) herausbekommt, welche Möglichkeiten es gibt bei Notsituationen (Herzinfarkt, Schlaganfall.....usw.) richtig zu handeln.

Natürlich wurde auch die bekannte Mund zu Mund  Beatmung und Herz-Lungen-Massage ausprobiert.

Wir haben uns gegenseitg die tollsten Verbändegegenseitig angelegt, vom Kopf bis hin zur Ferse war alles dabei. Ihr könnt Euch sicher das Gelächter vorstellen.

Aber bei allem Spaß den wir hatten kann ich sagen, dass die Helfer des Roten Kreuzes echt fit sind und den Inhalt sehr kompeten vermitteln, so dass jeder weiß, was zu tun ist, wenn er wirklich mal mit einem Unfall konfrontiert wird.

Ich kann nur empfehlen, beim nächsten Mal selbst mit dabei zu sein.

Bauchtanz Schnupperstunde

Wir waren total begeistert....

Unsere Schnupperstunde in Sachen orientalischer Tanz war einfach umwerfend.  Ich habe so viel über Haltung und Tanz gelernt, dass ich garnicht weiß ob ich noch alles zusammenbringe.

 

Man hat auf jeden Fall Muskeln gespürt, von deren Existenz man zuvor noch nichts wusste. Die Haltung des Körpers wird zu 100 % verbessert (das dauert natürliche seine Zeit). Der Beckenboden wird trainiert, Rückeschmerzen werden gelindert (und wer kennt die nicht). Es wird nach und nach eine stablie Muskulatur am ganzen Körper aufgebaut, die uns ein gesundes Wohlbefinden ermöglicht.

 

Der Einstieg ist für alle möglich, da wir absolute Anfänger sind. Genaueres erfahrt Ihr unter "Aktuelles"  "Unsere Sportveranstaltungen"

 

Besuch im Waldkindergarten

Spiel, Spass und gute Laune....

ist das Motto der Kinder des Waldkindergartens und das an der frischen Luft, bei jedem Wetter.

Wir besuchten die 3 Erzieherinnen mit ihren momentan 8 Kindern des Backnanger Waldkindergartens. Sie erhielten eine Spende über 200 Euro, die wir durch unsere "Singen unterm Weihnachtsbaum" Aktion erzielen konnten.

 

Es war eine Freude für uns zu sehen, wie diese Kinder sich mit Naturmaterialien, die der Wald ihnen bietet, beschäftigen können.  Die Kinder sind bei Wind und Wetter draußen, haben aber für ganz schlechte Tage ihr "Meisennest" als Rückzugsmöglichkeit.

Doch natürlich benötigen diese Kinder mehr als nur Natur, um auf ihrem Weg in Richtung Schule gut gerüstet zu sein. Leider hat der Waldkindergarten nur ein sehr sehr schmales Budget und somit fehlt es oft an grundlegenden Dingen wie z.B. Malpapier.

 Deshalb war es uns ein Anliegen hier zu helfen und wir sind sicher, dass unsere Spende gut und sinnvoll investiert wird.