Ausflug nach Aschaffenburg 25.7.2015

Von Heide Höhn

Am Samstagfrüh startete unser schicker Pfitzenmaier-Reisebus in Heiningen.

Nacheinander saßen bald 47 LandFrauen, LandFrauenliebhaberinnen und deren Liebhaber darin. Nach einer herzlichen Begrüßung durch unsere Reiseleiterinnen Frau Gerber und Frau Till, brachte uns unser Fahrer Michael Trostel schnell und sicher auf die Autobahn Würzburg und Frankfurt.

Der 1. Halt war auf einem Rastplatz Nahe Aschaffenburg. Und wer mit den LandFrauen schon unterwegs war, der weiß was jetzt kommt:

Sektfrühstück

Kaffee und leckeren Kuchen

Würste und selbstgebackenes Brot von der Gisela.

Fröhliche Stimmung breitete sich aus. Nach kurzer Strecke erreichten wir Aschaffenburg, das „bayrische Nizza“.

Im Wahrzeichen der Stadt Schloss Johannisburg erwarteten uns 2 Stadtführerinnen.

Unsere große Gruppe musste sich nun aufteilen in  - Nichtflottläufer aber Genießer – und - in Flottläufer aber Nichtsosehrgeniesser.

Jetzt wohin? Alles regelte sich von selbst und wir zogen los um die Stadt zu erkunden. Der prächtige Renaissancebau des Schlosses war bis 1803 die zweite Residenz der Mainzer Kur- Bischöfe. Der Bayernkönig Ludwig I verbrachte hier seine Kronprinzenjahre. Er ließ sich ein , Pompejanum Nachbildung eines römischen Wohnhauses und ein schickes Frühstückschlösschen dazu erbauen. Alles liegt wunderschön hoch über dem Mainufer.

Heute jedoch mussten wir aufpassen, dass uns der heftige Sturm nicht hinunter blies.

In der historischen Altstadt sahen wir nach faszinierende Bauwerken und reizvollen Gässchen. Um urigen Gasthaus „Schlapperseppel“ trafen wir uns dann zum Mittagessen. Es gab vorwiegend bayr. Spezialitäten und natürlich bayr. Bier.

Danach brachte uns der Bus nach Erlenbach. Hier wanderten wir auf dem „Rotweinwanderweg“ zwischen Weinbergen (bei angenehmen Temperaturen!) nach Klingenberg zum Weingut „Gutsausschank“.

Die Weinprobe war schon ansprechend vorbereitet und wir prosteten uns zu mit :

Secco-Terra

Gewürztraminer Müller Riesling

Spätburgunder

Alles prämierte, hochwertige Weine versteht sich (VDP mit Adler)

Ein Winzervesper half uns die Wirkung das Alkohols etwas abzumildern. Von der Heimfahrt bekamen wir vor Müdigkeit nicht mehr allzu viel mit, nur , dass wir überraschend schnell zu Hause waren.

Ein wunderschöner Tag und ein wohlgelungener Ausflug gingen zu Ende.

Senf, Gewürze und andere Leckerein

Unser erster Ausflug für dieses Jahr führte uns nach Miedelsbach zu Maier's Senfmanufaktur.

Dort wurden wir von der Chefin persönlich erwartet und mit einem Likör begrüßt. Nach einer kurzen Einführung in die Entstehung der Firma und einem schicken Haarnetz, welches jeder tragen musste, durften wir die Produktionstätte betreten.

Dort hieße es erstmal auf den bereitgestellen Bierbänken Platz nehmen. Frau Maier erklärte uns sehr anschaulich Geschichten und Fakten rund um das Thema Senf. Früher war Senf sehr begehrt, da es sich zum einen um ein Gewürz handelt, aber auch um wertvolle Medizin, die nur den hohen Damen und Herren vorbehalten war.

Wir haben auch verschiedene Senfsaaten verkosten und die Verwandschaften zu anderen Kreuzblühern herausschemecken. 

WIr durften auch zuschauen, wie Senf hergestellt wird und haben festgestellt: Dafür braucht es garnicht so viele Zutaten.

In der Manufaktur werden 21 verschiedene Senfsorten hergestellt, sowie Dips und Kräutermischungen, Liköre und verschiedene Essigsorten.

Das schöne an der Sache war, wir durften alles verkosten und es war soooooooo lecker. Natürlich haben wir dann unsere Tüten gefüllt und für etwas Umsatz im Hause Maier gesorgt.

Ein wirklich schöner Ausflug, der allen viel Spaß gemacht hat

Handreflexzonen mit Klaus Schweisser

24.2.2015

Frauenfrühstück

Handreflexzonen – was ist das?

 

Herr Klaus Schweisser, Heilpraktiker aus Ludwigsburg brachte uns dieses Thema näher. Sehr interessant waren die Einteilungen des Körpers an unserer Hand, die aktiviert werden können,  durch verschiedene Druckpunkte. Ein herzliches Dankschön an Herrn Schweisser.

 Für alle, die sich für die Handreflexzonen interessieren – hier haben wir die Reflexzonentafel hinterlegt.

 Ich glaube, dass das Frühstück einsame Spitze war- brauche ich Euch nicht mehr zu erzählen. Ich sage nur Augenschmaus.

Vielen Dank an die Zauberfeen, die aus dem Obst und Gemüse was ganz besonderes gemacht haben.

Petra Till

1.Vorsitzende

Ausflug nach Aschaffenburg 25.7.2015

Von Heide Höhn

Am Samstagfrüh startete unser schicker Pfitzenmaier-Reisebus in Heiningen.

Nacheinander saßen bald 47 LandFrauen, LandFrauenliebhaberinnen und deren Liebhaber darin. Nach einer herzlichen Begrüßung durch unsere Reiseleiterinnen Frau Gerber und Frau Till, brachte uns unser Fahrer Michael Trostel schnell und sicher auf die Autobahn Würzburg und Frankfurt.

Der 1. Halt war auf einem Rastplatz Nahe Aschaffenburg. Und wer mit den LandFrauen schon unterwegs war, der weiß was jetzt kommt:

Sektfrühstück

Kaffee und leckeren Kuchen

Würste und selbstgebackenes Brot von der Gisela.

Fröhliche Stimmung breitete sich aus. Nach kurzer Strecke erreichten wir Aschaffenburg, das „bayrische Nizza“.

Im Wahrzeichen der Stadt Schloss Johannisburg erwarteten uns 2 Stadtführerinnen.

Unsere große Gruppe musste sich nun aufteilen in  - Nichtflottläufer aber Genießer – und - in Flottläufer aber Nichtsosehrgeniesser.

Jetzt wohin? Alles regelte sich von selbst und wir zogen los um die Stadt zu erkunden. Der prächtige Renaissancebau des Schlosses war bis 1803 die zweite Residenz der Mainzer Kur- Bischöfe. Der Bayernkönig Ludwig I verbrachte hier seine Kronprinzenjahre. Er ließ sich ein , Pompejanum Nachbildung eines römischen Wohnhauses und ein schickes Frühstückschlösschen dazu erbauen. Alles liegt wunderschön hoch über dem Mainufer.

Heute jedoch mussten wir aufpassen, dass uns der heftige Sturm nicht hinunter blies.

In der historischen Altstadt sahen wir nach faszinierende Bauwerken und reizvollen Gässchen. Um urigen Gasthaus „Schlapperseppel“ trafen wir uns dann zum Mittagessen. Es gab vorwiegend bayr. Spezialitäten und natürlich bayr. Bier.

Danach brachte uns der Bus nach Erlenbach. Hier wanderten wir auf dem „Rotweinwanderweg“ zwischen Weinbergen (bei angenehmen Temperaturen!) nach Klingenberg zum Weingut „Gutsausschank“.

Die Weinprobe war schon ansprechend vorbereitet und wir prosteten uns zu mit :

Secco-Terra

Gewürztraminer Müller Riesling

Spätburgunder

Alles prämierte, hochwertige Weine versteht sich (VDP mit Adler)

Ein Winzervesper half uns die Wirkung das Alkohols etwas abzumildern. Von der Heimfahrt bekamen wir vor Müdigkeit nicht mehr allzu viel mit, nur , dass wir überraschend schnell zu Hause waren.

Ein wunderschöner Tag und ein wohlgelungener Ausflug gingen zu Ende.

Tulpenfrühling

Unsere Jahreshauptversammlung 2015

Jahreshauptversammlung

LandFrauen Heiningen 23.4.2015

 

Petra Till begrüßte die anwesenden Mitglieder herzlich und stellte das offizielle Thema des Landesverbandes vor.

Dann wurde an Leonie Wengert erinnert, die letztes Jahr verstarb.

Nicola Richter stelle das vergangene Jahr als Rückblick dar, Regina Konrad den Kassenbericht.

Der Vorstand und die Kasse wurden einstimmig entlastet.

Ein wichtiger Punkt des Abends war die Wahl der Vorstandmitglieder.

Einstimmig wurde wie folgt gewählt:

1.Vorsitzende Petra Till

1. Stellvertreter Irene Weller

2. Stellvertreter Heidi Taschner

Schriftführer-Organisation Nicola Richter

1.Kassiererin Regina Konrad

Stellvertretende Kassiererin Margret Penzel

Vorstandsdamen

Marianne Gerber, Ute Bartle, Renate Schwarz

Als Kassenprüferinnen wurden ernannt: Elvira Wenzel-Spieth, Brigitte Praz und Doris Schätzberger

Für eine 20jährige Zugehörigkeit wurden geehrt:

Inge Bader, Hilde Brand und Monika Moulki.

Inge Herzig wurde nach dem Ausscheiden aus dem Vorstand für Ihre viele und ganz besondere Arbeit beschenkt.

Marianne Gerber stellte uns den diesjährigen Jahresausflug nach Aschaffenburg und Klingenberg vor.

Vorgeschlagen wurde den Osterbrunnen besser zu organisieren um am Tag des Schmückens

schneller arbeiten zu können – über die Vorstandsspitzen wurde diskutiert.

 

Zur Stärkung gab es verschiedene Finger Foods und frisch gebackene Quiche Lorraine.

 

Zum Abschluss präsentierte uns Inge Herzig eine Diashow mit wunderschönen Bildern aus den vergangenen Jahren.

 

Der Vorstand bedankt sich bei den Mitgliedern für das entgegengebracht Vertrauen und wir freuen uns schon auf die nächsten Jahre auf eine gute Zusammenarbeit und eine lebendige Gestaltung der Vereinslebens.