Historische Stadtführung in Backnang mit OB Dr. Nopper

Am Samstag, den 1. Oktober 2016 trafen sich ca. 15 Heininger Landfrauen und -männer zu einer Backnanger Stadtführung.

Der Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper selbst übernahm die Regie.

Er begrüßte alle herzlich und ganz persönlich unsere „Frau Vorsitzende“ Petra Till, sowie die  „Frau Ortsvorsteherin“.

 Vor seinem Amtssitz, dem historischen Rathaus, begann Dr. Nopper mit der Stadtgeschichte.

Das stattliche Rathaus wurde in den Jahren 1599/1601 erbaut, brannte leider beim damaligen Stadtbrand 1693 schon wieder nieder. Wiederaufbau 1716/17, mit dem einzigartigen Fachwerk. Bei der Generalsanierung 2009/10, wurde der bisherige Braunton des Fachwerks durch einen Rotton ersetzt.

Gegenüber das ehemalige Stadthaus, wurde nach alten barocken Vorlagen renoviert.

Genauer schauten wir uns das 1903 amtlich festgelegte Stadtwappen an. Mit seinen drei übereinanderliegenden Hirschstangen und dem Reichsapfel mit Kreuz, in blauweiß, zeigt es unsere Stadtfarben.

Weiter ging´s zum Gänsebrunnen. Die Geschichte vom sogenannten „Gänsekrieg“ im frühen 17. Jahrhundert kannten wir bereits. Wir waren stolz auf die Anfänge der Emanzipation, die die Backnanger Frauen erreichten.

Hinein ins Rathaus, vorbei an der großen, ältesten Stadtansicht Backnangs (von A. Kieser 1685) stiegen wir hinauf zum großen Sitzungssaal. Dort betrachteten wir die Gemälde der 16 Ehrenbürger der Stadt.

Wir erfuhren viel Interessantes über sie, z.B

Wussten Sie, wer Friedrich von Dillenius war?
„Der Vater der Murrbahn.“ Er brachte die Eisenbahn 1876 nach Backnang.

Wussten Sie, dass Eduard Breuninger, der Gründer des Kaufhausimperiums, ein Backnanger war, der seiner Geburtsstadt immer treu blieb?

Wir wurden an die zahlreichen Lederfabriken erinnert durch: Fritz Häuser, Robert Kaess.

Die Weltfirmen Carl Kaelble im Maschinenbau und Eugen Adolff – Spinnerei-Adolff.

Das Ehrenbürgerrecht ist eine sehr hohe Auszeichnung, die nur für ganz außerordentliche Leistungen verliehen wird.

Wir hatten viel erfahren und aufgenommen, doch nach 1 ½ Std. war es Zeit zum Aufbruch. Bei der Verabschiedung dankte unsere Vorsitzende Petra Till, unserem Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper sehr herzlich. Sie versprach ihm einen „20 Sorten- Gutsles Teller“, im Advent, von Heininger Landfrauen.

Zum gemütlichen Ausklang ging es ins Gasthaus Löwen nebenan.

Heide Höhn

Jahresausflug ins Allgäu 06.08. - 07.08.2016

Wie immer frühmorgens startete der Landfrauen-Bus in Heiningen.

Unser Fahrer Micha sammelte auch die Waldremser und Maubacher Mitfahrer/innen ein.

Dieses Jahr ging es ins schöne Allgäu. Zunächst war es noch ruhig im Bus.

Erst auf dem Parkplatz der Raststätte Allgäuer Tor begrüßten wir den Tag mit einem zünftigen Landfrauen-Frühstück.

Zügig ging die Fahrt weiter nach Untermaiselstein zur Sennerei, "Alles Käse" heißt es hier.

Wie aus Milch schmackhafter Bergkäse entsteht, erfuhren wir vom Käsemeister persönlich.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es durch schöne, satte Almwiesen direkt zum Naturwunder Breitach-Klamm. Hautnah spürten wir die Kraft des Wassers, hörten das Rauschen und bestaunten die tiefen Schluchten, die das Wasser im Laufe der Jahre in den Stein geschliffen hat. Nach kurzem steilem Anstieg erreichten wir die Alpe Dornach und wurden auf deren Terrasse mit einem wunderbaren Blick in die Berge belohnt. Kaffee und Kuchen, an reservierten Tischen, machte den Genuss perfekt.

Am späten Nachmittag erreichten wir unser "Alpenhotel" in Tiefenbach/Oberstdorf.

Ein großes Kompliment an unsere Reiseleiterin (Marianne Gerber).

Wie immer "alles nur vom Feinsten". Ein echtes Wohlfühlambiente erwartete uns mit kulinarischen Highlights.

Pünktlich am nächsten Morgen starteten wir zur Fellhornbahn. Bei dieser sagenhaften Fernsicht waren wir leider nicht die Einzigen, die auf den Gipfel wollten.

Doch auch hier wieder: gute Organisation ist alles!

Mit unserem Gondelkärtle bereits in der Tasche, saßen wir schon bald oben auf der Aussichtsterrasse in der Bergmesse: Die schönste Kirche der Welt (laut Priester),

unter freiem Himmel mit atemberaubendem Bergpanorama, umrahmt vom stimmgewaltigen Trientiner Männerchor.

Danach konnte jeder Teilnehmer machen was ihm beliebte:

- weiter Gondeln zur Gipfelstation

- Rückwanderung mit erfahrener Bergführerin Andrea

- Sonne pur im Liegestuhl genießen

- schlemmen im Panorama - Restaurant

- Spazierwanderung rund um den Schlappoldsee und weiter zur Schlappoldalpe.

Um 15.00 Uhr fanden sich alle wieder im Omnibus ein.

Strickt ging die Fahrt jetzt Richtung Heimat.

Nach 2 1/2 Std. letzter Stop im "Deutschen Haus" bei Gruibingen.

Bei gutem Abendessen machten wir den Abschluss.

Fazit:

Landfrauenausflüge garantieren für beste Organisation, Qualität und Geselligkeit.

Danke an alle Verantwortlichen: Petra Till, Marianne Gerber, Regina Konrad, Heide Höhn.

 

 

Jahreshauptversammlung 2016

Jahreshauptversammlung

LandFrauen Heiningen 19.04.2016

 

Petra Till begrüßte die anwesenden Mitglieder herzlich .

 

Als ersten Punkt des Abends stellte Regina Konrad den aktuellen Kassenbericht vor. Auf  entsprechenden Antrag wurden der Vorstand, die Kasse und die Kassenprüfer einstimmig entlastet. Petra Till erinnerte an alle Aktionen, die der Verein letztes Jahr veranstaltet hat.

Gerda Bäuerle, Kathrin Haffner und Ludmilla Hackenberg wurden für ihre 10-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Abends war die Vorstellung der neuen Zielsetzungen des Vereines, um die Weichen für die Zukunft sinnvoll und richtig zu stellen, damit das Fortbestehen des Vereines gesichert ist, so wurde z. B. von den anwesenden Mitgliedern mit beschlossen, dass wir in Maubach mehr Präsenz zeigen wollen, unter anderem mit einem Erzählcafé.

Die Bildung von Arbeitsgruppen wurde angeregt. Es soll eine Kreativgruppe entstehen unter der Leitung von Marianne Gerber, die zukünftig für die Gestaltung des Osterbrunnens verantwortlich sein wird. Wer Interesse hat, kann sich gerne mit Marianne in Verbindung setzen.

Es wird einen Fotowettbewerb geben. Die 12 schönsten Fotos werden auf der diesjährigen Weihnachtsfeier vorgestellt und werden dann im kommenden Jahr jeweils für einen Monat den Banner unserer Homepage verschönern. Natürlich gibt es auch Preise für die besten Fotos.

Um die Mitglieder in die Neugestaltung des Vereines miteinzubeziehen, mussten sie verschiedene Fragen auf Karteikarten beantworten, unter anderem, nehme ich mir Zeit für meinen Verein.

 

Um 21:30 Uhr beendete Petra Till die Sitzung und lud zum gemütlichen Zusammensitzen ein.